Samstag, 25. Oktober 2014

Haarpflege-Routine.

Es ist schon über ein Jahr her, seit ich von meiner Haarpflege berichtet habe (hier nachzulesen). In dieser Zeit hat sich die Produktauswahl etwas verändert, der Wasch-Rhythmus ist aber gleich geblieben: ich wasche meine Haare jeden zweiten Abend. Einen größeren Abstand zwischen den Haarwäschen habe ich bisher nicht hinbekommen und fühle mich auch wohler, öfters mal einen „frischen“ Kopf zu haben – die Stadtluft hat eben auch seine Nachteile. 
 
Unter der Dusche:
Als Shampoo verwende ich abwechselnd bzw. je nach Lust und Laune zwei Produkte aus dem alverde Sortiment. Dabei achte ich auf milde Tenside (Zucker- und Kokostenside) und möglichst reizfreie Inhaltsstoffe (also z.B. ohne Alkohol). Besonders gut bewährt haben sich das Volumen-Shampoo Olive Henna und das Ultra Sensitiv Shampoo. Beide lassen sich leicht im Haar verteilen und reinigen es gründlich, ohne eine austrocknende Wirkung zu haben. Anschließend verwende ich den feuchtigkeitsspendenden Nordic Birch Conditioner von Urtekram und muss sagen, dass es bis jetzt die beste Spülung ist, die ich getestet habe. Man braucht nur eine kleine Menge und lässt es am besten ca. 2-3 Minuten in den Haarlängen einwirken. Danach fühlen sich die Haare sehr weich an und lassen sich viel leichter durchkämmen. 


Nach dem Duschen…
… föhne ich meine Haare nicht, sondern lasse sie eingewickelt in ein Handtuch leicht trocknen. Wenn meine Haare eine extra Portion Pflege benötigen verwende ich in den Haarspitzen und –längen die Logona Haarspitzenpflege – ein Kokosöl, was ich in meinen Händen verreibe und dann damit durch die Haare gehe. Anschließend flechte ich die Haare zu einem lockeren Zopf  und lasse die Haare über Nacht trocknen. Am nächsten Morgen sind sie dann trocken und haben zudem noch durch den Zopf schöne und leichte Wellen im Haar und stehen nicht wirr vom Kopf ab. 


Optional.
Für das „Styling“ aka wenn ich mir einen Zopf, Dutt etc. mache nehme ich noch etwas Haarspray (momentan das wellaflex Haarspray Parfümfrei) um die fliegenden Härchen zu bändigen. Mit der parfümfreien Version bin ich sehr zufrieden, da mich die penetranten Haarspray-Düfte sonst immer stören. Dafür hat das Haarspray jetzt nicht den bombenfesten Halt (nach dem Sport fliegen die Haare wieder), reicht aber für meine Bedürfnisse und im Alltag vollkommen aus.
Wenn mich der leicht fettige Ansatz am zweiten morgen nach der Haarwäsche stört, greife bei Bedarf ich zum batiste Trockenshampoo „dark & deep brown“. Dank der leichten Färbung hinterlässt es keine weißen Rückstände im Haar und gibt dem Haaransatz wieder etwas frische. Wo beim Haarspray das Parfüm fehlt, wurde hier nicht daran gespart und so hält sich der Duft vom Trockenshampoo (kein übler) schon eine Weile in den Haaren. Dafür ist die Wirkung wirklich gut und hat mich soweit überzeugt, dass ich bisher noch kein anderes Trockenshampoo verwendet habe.  

Produktliste:
alverde Volumen-Shampoo Olive Henna (200ml/1,95€)
alverde Ultra Sensitiv Shampoo (200ml/1,95€)
Urtekram Nordic Birch Conditioner (250ml/8,75€)
Logona Haarspitzenpflege Kokosöl(45ml/5,95€)
Wella Wellaflex Haarspray Parfümfrei (250ml/2,49€)
batiste Dry Shampoo „dark & deep brown“ (200ml/4,95€)

Das war’s schon mit meinen Produkten zur Haarpflege: auf das Wesentliche beschränkt reicht es mir vollkommen aus. Auch wenn ich sogar einen Lockenstab und Glätteisen besitze, kommen diese so selten zum Einsatz, dass ich dafür keine zusätzlichen Produkte habe.

Lea.